Nachdem Elisabeth Orlowsky als Tänzerin mit den meisten namhaften ChoreographInnen in Österreich gearbeitet hatte, gründete sie 1995 die Compagnie Smafu, um ihre eigenen Choreographien und Stücke realisieren zu können.

Die Compagnie Smafu widmete sich vorrangig dem Tanz für ein junges Publikum. Die Art der Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema und die Professionalität in der künstlerischen Umsetzung garantierten aber über Altersgrenzen hinweg auch einem erwachsenen Publikum anregende und spannende Theatererlebnisse.

Nebenbei arbeitete sie als Pädagogin u.a. am Max-Reinhardt-Seminar und der Schauspielschule des Volkstheater und als Choreographin für das Theater der Jugend oder das Theater in der Josefstadt in Wien.

Seit 2001 ist sie Lehrbeauftragte für Musik und Bewegungspädagogik an der Universität der Musik und darstellende Kunst in Wien.

Seit 2010 liegt ihr Schwerpunkt auf Auftragswerken als Choreographin und Tänzerin. So realisierte sie Arbeiten für die Jeunesse oder die Tonkünstler Wien und arbeitet als Tänzerin in der Tanzproduktion „How many more times“ der Choreographin Renate Graziadei beim Walk Tanztheater in Feldkirch.

Zur Zeit bereitet sie eine Theaterproduktion mit 3 MusikerInnen und 2 SchauspielerInnen / TänzerInnen vor, die im Frühling 2018 in Wien ihre Premiere feiern wird.